Makeathon auf der Messe Laser 2017 – Eindrücke

Hallo Ihr Lieben,

 

Nico und ich hatten die tolle Gelegenheit am Makeathon in München teilzunehmen. Ein großer Dank geht hierbei an das Fraunhofer Institut welches uns für die Teilnahme unterstützt hat.

Was ist ein Makeathon überhaupt? Dazu ein Zitat vor der Laser Webseite:

 

Ein MAKEATHON ist ein innovatives Veranstaltungsformat.

Es geht darum, in Teams innerhalb von nur 24 Stunden ein Produkt von der Idee bis hin zum Prototypen zu entwickeln.

Wie der Name schon sagt: „Make“ und „Marathon“.

 

Ich werde kurz den Ablauf schildern und dann meine Meinung zu so einer Veranstaltung geben.

Nico und ich sind morgens um 9 Uhr auf dem Makeathon angekommen. Zunächst gab es einen Vortrag zu den Zielen und Hintergründen einer derartigen Veranstaltung. Der Leiter der Veranstaltung – Dr. Stetter – hat viel über wirtschaftliche und globale Veränderungen erzählt, insbesondere über den immer größeren Bestandteil von Software in Mechatronischen Systemen und die zahlreichen Möglichkeiten die Software mit sich bringen. Er plädierte  ebenfalls für eine frühere Heranführung an anwendungsorientierte Technik in unserem Bildungssystem. Er erzählte von sehr stark innovationstreibenden Umfeldern, die unter anderem durch kompetenzübergreifende Teamarbeit verbunden mit einfachem und schnellem Zugriff auf Produktionsmitteln entstehen könnten. In diesem Sinne versucht er über Makeathons und zahlreiche andere, an junge Leute gerichtete, Events diese Botschaften zu übermitteln und in einer begrenzten Zeit erleben zu lassen.
Die Vorgaben vor Beginn des Events waren nicht sehr ausführlich, und wir wussten nicht was uns erwartet. Schließlich stellte sich heraus, dass sich jedes Team eine eigene zu umzusetzende Idee suchen sollte und diese dann innerhalb von 24h als Prototyp realisieren sollte. Viele Teams hatten bereits vor der Veranstaltung schon klare Visionen und teilweise auch einige Vorbereitungen gemacht. Für uns war es also schwierig erstmal Fuß zu fassen, da wir noch ein richtiges Team bilden mussten. Nach ein paar Minuten hatten wir jedoch drei weitere technikbegeisterte gefunden und es konnte zur Sache gehen. Hat nur noch eine Kleinigkeit gefehlt, was wir überhaupt umsetzen wollten? Schließlich haben wir uns für ein Thema entschieden, wir wollten die Schwingungsdämpfung am Ausstellungsexponat auf der Messe durch ein anderes Prinzip realisieren, das Prinzip der Schwingungstilgung.

Zwischendurch gab es immer was zu Essen (Pizza auch!!) und genug Kaffee, Bier, Energy Drinks: alles was das Herz begehrt! Hierbei ein großes Lob an das Catering.

2017-07-21 12.22.19 2017-07-21 12.22.12

Was ich persönlich sehr gut fand, ist dass man zwischendurch zum aktuellen Stand der Arbeiten Präsentationen halten musste. Und dabei musste man sein „Produkt“ oder seine „Innovation“ auch verkaufen. Hierbei war also Improvisation gefragt (man musste z.B. bereits nach zwei Stunden nach dem Anfang die erste Präsentation halten).

Die Nacht haben wir natürlich ohne Schlaf durchgearbeitet.
Von Conrad wurde alles was man so gebraucht hat zur Verfügung gestellt (Arduinos, Raspberrys, Motoren usw..).

2017-07-21 12.22.48

Hier ist unser Prototyp in der finalen Version. Wie es bei Prototypen meistens so ist, hat es am Ende halbwegs funktioniert, aber mit Bedarf an Verbesserungen.

2017-07-21 12.22.39 2017-07-21 12.22.29

Fazit zu dem Ganzen:

Tolle Veranstaltung welche ich jedem empfehlen würde. Man trifft tolle begeisterte Leute, tauscht sich aus, entwickelt neue Lösungen. Es ist sehr interessant zu sehen wie viel in einer so kurzen Zeit realisierbar ist. Man hat trotz allem begrenzte Mittel, und muss zielstrebig nach Lösungen suchen, in denen Improvisation ein wichtiger Bestandteil ist. Somit entstehen sehr schnell Prototypen, die man dann verbessern kann, und man verliert sich nicht in langen Planungen die oft sowieso aufgehen. Man kann einfach mal was „machen“. Und das wichtigste, es gibt Bier und Essen umsonst!

 

Zu guter Letzt wollen wir darauf hinweisen, dass der nächste Makeathon im Februar auf Gran Canaria stattfinden wird. Also für alle technik- und innovationsbegeisterte ein Muss!! Hier die Seite zum letzten Makeathon auf Gran Canaria: https://projectmi5.com/live/dr-stetter-itq-announcing-february-makeathon/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *